El Médano · Kitesurfen

Teneriffa · Spanien

Reiseziel
Abflughafen
Reisezeitraum
Reisedauer
Reisende Personen
Karte anzeigen
Fakten-Check
Haupt- und Nebensaison Kitesurfen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Sehr gut
8,0
Fortgeschrittener, Experte
Wavespot
Tiefes Wasser
63 % Windwahrscheinlichkeit (Hauptsaison)
Sideshore, Sideonshore
Flughafen: 3 km

Strand-Check

Sandstrand, Kieselstrand
Bucht
Strandbar / Restaurant, Parkplätze, Toiletten, Duschen, Liegestühle und Sonnenschirme, Rettungsschwimmer
Dunkelgrün bis Braun

Allgemeines

4:50 h
Einreise mit Personalausweis möglich, Visum ab 90 Tagen erforderlich
Euro (EUR)
Restaurants, Bars & dezentes Nachtleben

Kitesurfen in El Médano auf Teneriffa

El Médano liegt im Südosten der Insel Teneriffa – nur 10 Minuten vom internationalen Flughafen Teneriffa Süd entfernt. Das ehemalige kleine Fischerdorf hat sich im Laufe der Jahre zum Hot-Spot für Kiter entwickelt. Wörtlich übersetzt bedeutet El Médano „Windwelle im Sand“. Dies beschreibt den Ort auch optimal, denn Wind und Sand sind dort allgegenwärtig.

Zahlreiche Kitespots reihen sich aneinander

Auf kleinstem Raum reihen sich in El Médano einige Kite-Spots direkt aneinander. Dabei handelt es sich um folgende Spots:

  • Playa del Sur
  • Playa de Montana Roja
  • Playa el Salado
  • Punta del Medano
  • Playa de la Tejita

Einige der Spots haben keinen direkten Einstieg und sind nur über das Wasser bei Einstieg an einem der anderen Spots zu erreichen. Der populärste Spot ist der Playa del Sur – denn er bietet Kitern die besten Voraussetzungen. Er beeindruckt durch einen breiten Strand mit reichlich Platz für einen entspannten Auf- und Abbau des Kites. Es ist ein grauer Sandstrand mit einigen Kies-Abschnitten.

Erstklassiger Wavespot

Der Spot ist ideal für Fortgeschrittene und Experten – insbesondere Wellenfans kommen auf ihre Kosten. Der Spot-Charakter kann mit Kabbelwelle bis mittlere Welle beschrieben werden. Die Wellenhöhe liegt meist bei 1-2 Metern, sodass sich auch Welleneinsteiger für ihre ersten Versuche ins Wasser wagen können. Die Wellen eignen sich perfekt zum Abreiten und für Sprünge. Beim Einstieg gibt es einen kleinen Shorebreak.

Seelandthermik sorgt für ganzjährig konstanten Wind

Die Windbedingungen in El Medáno sind perfekt, denn der Wind weht ganzjährig konstant. Der Ort profitiert vor allem von kühlen, sommerlichen Passatwinden aus östlicher Richtung. Der Passatwind Alisios bläst in El Médano insbesondere in den Sommermonaten äußerst verlässlich. Durch die Meerenge zwischen Gran Canaria und Teneriffa sowie die Seelandthermik wird der Wind am Spot zusätzlich befeuert und kann auch schon mal Windstärken von bis zu 30 Knoten erreichen. Aufgrund des Vulkans Teide fällt die Thermik auf Teneriffa deutlich größer als auf den anderen kanarischen Inseln aus. Der Wind weht Sideshore bis Sideonshore von links. In Ufernähe kann er auch schon mal etwas böig werden. Auf Teneriffa herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima. Die Lufttemperatur liegt im Durchschnitt zwischen 26-37 °C und auch die Wassertemperatur fällt nie unter 19 °C. In den Sommermonaten von Juni bis September reicht normalerweise ein Shorty aus. Das restliche Jahr über empfiehlt sich ein 3/2er Neo. Kiten ist auf Teneriffa ganzjährig möglich. Die Hauptsaison ist allerdings von Mai bis September, wobei Juli und August die Monate mit der höchsten Windausbeute sind. 

Umfangreiche Kitesurf-Infrastruktur am Spot

Im Laufe der Jahre ist in El Médano eine beachtliche Infrastruktur mit zahlreichen Kiteschulen, Shops, Hotels, Restaurants und Bars entstanden. Parkplätze direkt in Strandnähe gibt es auch.

Teneriffa: das Hawaii Europas

Ganzjährig Sonne, nur knapp fünf Flugstunden entfernt – das findest du in Playa de las Américas auf Teneriffa. Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln und besticht durch eine enorme Vielfalt. Topographisch gesehen gehört Teneriffa zu Afrika. Alle sieben kanarischen Inseln gehören jedoch politisch zur EU. Besonders bekannt ist Teneriffa für das milde Klima, daher ist die Insel ganzjährig gut besucht. Generell gelten die Kanaren als das Hawaii Europas.

Teneriffa bietet eine enorme Abwechslung an Aktivitäten. Dadurch, dass eine Autofahrt vom Süden in den Norden lediglich eine Stunde dauert, sind Tagesausflüge auf die andere Inselseite eine gute Option. So gibt es beliebte Ausflugsziele wie den Teide, den höchsten Berg Spaniens, in der Mitte der Insel, die Klippen von Los Gigantes, das Bergdorf Masca oder den Loro Parque im Norden.

Und auch Aktivitäten kommen nicht zu kurz: Neben den Möglichkeiten zum Wassersport kann man auf Teneriffa schnorcheln, eine Whale Watching Tour machen, Jetski fahren und vieles mehr.