Ko Samui · Tauchen

Thailand

Viele Tauchschulen
Ganzjahres-Spot
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Tauchen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Fabelhaft
9,1
Korallenriffe, Wracks, Haie, Walhaie
Bis zu 40 Meter Sichtweite
Mehr als 30 Tauchplätze
Mehr als 10 Tauchschulen
29 °C Wassertemperatur

Allgemeines

12:00 h
Thailändischer Baht (THB)
Restaurants, Bars & ausgeprägtes Nachtleben
Reisepass erforderlich, Visum nicht erforderlich

Ko Samui – viel zu entdecken für Anfänger und Fortgeschrittene

Rund um Ko Samui und die kleinen Inseln Ko Pha-ngan und Ko Tao finden sich um die 33 Tauchplätze, die erkundet werden wollen. Durch die große Auswahl ist die Insel sowohl für Anfänger wie auch für fortgeschrittene Taucher ein super Tauch-Spot. Komplette Neulinge können mit einer der 20 Tauchschulen zum ersten Mal den Sprung ins kalte – oder eher warme – Wasser wagen. Experten können sich zum Divemaster ausbilden lassen. Da einige Tauchplätze nur mit dem Boot erreicht werden können, lohnt es sich, einen Tauchtrip bei der Schule deiner Wahl zu buchen und so gleich mehrere Plätze an einem Tag zu erkunden. 

Wracks, Höhlen und Korallen

Neben ein paar Wracks wie dem 48 Meter langen Wrack der HTMS Sattakut, das 2011 absichtlich versenkt wurde, kannst du an dem Spot auch einige Felsformationen erkunden und durch Tunnel schwimmen. So verfügt der Tauchplatz Sail Rock über einen Kamin mit insgesamt drei Eingängen – in 5, 12 und 20 Meter Tiefe. Bei Leam Thian kannst du verschiedene Höhlen erkunden. Wer sich nach bunten Unterwasser-Landschaften sehnt, sollte unbedingt nach Hin Wong Pinnacle. An dem Platz gibt es eine besonders große Menge an Fächerkorallen. Bei Sichtweiten von bis zu 40 Metern kannst du einiges entdecken.

Wassertemperaturen von um die 29 °C

Bei den eben schon erwähnten angenehmen Wassertemperaturen von durchschnittlich 29 °C ist ein Tauchanzug mit einer Dicke von 3 mm vollkommen ausreichend. Auch an Land sinken die Temperaturen im Durchschnitt nie unter 26 °C. Wegen des Monsuns in Thailand ist die beste Zeit für eine Tauchreise nach Ko Samui jedoch zwischen Dezember und April. In dieser Zeit kannst du mit etwas Glück sogar Walhaien unter Wasser begegnen. Die höchste Wahrscheinlichkeit für eine Sichtung gibt es in den Monaten März und April. Statte hierfür am besten den Tauchplätzen Chumphon Pinnacle und Southwest Pinnacle einen Besuch ab.

Thailand – Land der Kontraste

Dass Thailand ein beliebtes Urlaubsziel ist, ist vermutlich jedem bekannt. Aber woran liegt das eigentlich? Ein Grund sind vermutlich die vielen Kontraste, die das Land vereint. So findest du dort eine traumhafte und urwüchsige Natur – wie zum Beispiel im Khao Sok Nationalpark, der größtenteils vom Regenwald bedeckt ist – und kannst zugleich das pulsierende Leben in Bangkok genießen. Aber nicht nur das, Thailand ist auch bekannt für seine traumhaften weißen Strände, gutes Wetter und leckeres Essen.

Bei einer Reise nach Thailand bleiben also keine Wünsche offen. Je nachdem, was du in deinem Urlaub machen möchtest, variiert jedoch die beste Reisezeit, da es auch in Thailand eine Regenzeit gibt. Somit liegt die Anzahl der Regentage zwischen Mai und Oktober bei 12-20 Tagen pro Monat. Die Hauptsaison ist demnach von November bis April und die beste Zeit für einen entspannten Strandurlaub. Je nachdem, in welchen Teil von Thailand du reisen möchtest, variiert die beste Reisezeit:

  • Norden Thailands (November bis Februar)
  • Süden Thailands (November bis April)
  • Bangkok (November bis Februar)
  • Ko Samui (Januar bis März)

Möchtest du das Land auf dem Brett vom Wasser aus erkunden, kann es sogar lohnenswert sein, nicht in der Hauptsaison zu verreisen, sondern in der Nebensaison, wenn der Monsunwind weht. Dieser bringt hohe Wellen mit sich und sorgt für leere Strände.

An Tagen mit besonders schlechtem Wetter kannst du in Thailand trotzdem einiges unternehmen – dich im Spa verwöhnen lassen oder bei einem Kochkurs etwas dazu lernen.

Die thailändischen Einheimischen werden häufig als sehr freundlich und hilfsbereit beschrieben und die thailändische Küche als besonderes Erlebnis. Dabei sind die schwimmenden Märkte in und um Bangkok zwar kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem ein Must-See und vor allem Must-Taste. Genieße klassische Currys und Gerichte mit frischen tropischen Früchten wie Papaya-Salat oder Ananas-Reis.

Zusammengefasst ist Thailand eine echte Traum-Destination, gerade bei der ersten Thailand-Reise gibt es viel zu entdecken und zu probieren – egal, ob als Backpacker auf Abenteuersuche oder ruhesuchender Strandurlauber.