Teneriffa (Südküste) · Tauchen

Teneriffa · Spanien

Viele Tauchschulen
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Tauchen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Fabelhaft
9,1
Korallenriffe, Wracks, Höhlen, Delfine, Haie, Wale, Schildkröten, Skulpturen
Bis zu 30 Meter Sichtweite
Mehr als 20 Tauchplätze
Mehr als 10 Tauchschulen
21 °C Wassertemperatur

Allgemeines

4:50 h
Euro (EUR)
Restaurants, Bars & pulsierendes Nachtleben
Einreise mit Personalausweis möglich, Visum ab 90 Tagen erforderlich

Der tropische Süden von Teneriffa

Der Süden Teneriffas bietet dir einen tollen Kontrast zum Norden. Während der Norden eine raue und schroffe Umgebung bietet, begeistert der Süden mit einer tropischen, flachen Landschaft.

Große Artenvielfalt mit Meeresschildkröten, Rochen und Delfinen

Die tropische Unterwasserwelt im Süden ist farbenfroh und zeichnet sich durch eine fantastische Artenvielfalt aus. Hier triffst du auf die unterschiedlichsten, kanarischen Meeresbewohner. In der Regel siehst du Meeresschildkröten und Rochen – manchmal sogar Delfine.

Spannende Tauchplätze mit Höhlen und Wracks

Für Höhlen- und Wrack-Liebhaber hält der Süden auch den ein oder anderen tollen Tauchplatz parat. Besonders beliebt ist das Schiffswrack El Condesito. Egal, welches Tauchlevel du besitzt und welches Abenteuer du suchst – hier wirst du definitiv fündig.

Beste Tauchbedingungen von März bis November

Grundsätzlich ist es im Süden Teneriffas immer etwas wärmer als im Norden. Das milde Klima auf Teneriffa ermöglicht es dir, das ganze Jahr zu tauchen. Die Wassertemperaturen liegen mindestens bei 19 °C und klettern maximal auf 24 °C. Obwohl du hier ganzjährig tauchen kannst, geht die Hauptsaison von März bis November. Das liegt daran, dass es in den Wintermonaten teilweise zu starken Meeresströmungen kommen kann.

Zahlreiche Tauchschulen an der Südküste

Falls du an einem Tauchkurs teilnehmen möchtest, geizt der Süden nicht mit seinem Angebot. Vor allem um Costa Adeje und Playa de las Americanas herum, findest du zahlreiche Tauchschulen. 

Teneriffa: Das Hawaii Europas

Ganzjährig Sonne, nur knapp fünf Flugstunden entfernt – das findest du in Playa de las Américas auf Teneriffa. Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln und besticht durch eine enorme Vielfalt. Topographisch gesehen gehört Teneriffa zu Afrika. Alle sieben kanarischen Inseln gehören jedoch politisch zur EU. Besonders bekannt ist Teneriffa für das milde Klima, daher ist die Insel ganzjährig gut besucht. Generell gelten die Kanaren als das Hawaii Europas.

Teneriffa bietet eine enorme Abwechslung an Aktivitäten. Dadurch, dass eine Autofahrt vom Süden in den Norden lediglich eine Stunde dauert, sind Tagesausflüge auf die andere Inselseite eine gute Option. So gibt es beliebte Ausflugsziele wie den Teide, den höchsten Berg Spaniens, in der Mitte der Insel, die Klippen von Los Gigantes, das Bergdorf Masca oder den Loro Parque im Norden.

Und auch Aktivitäten kommen nicht zu kurz: Neben den Möglichkeiten zum Wassersport kann man auf Teneriffa schnorcheln, eine Whale Watching Tour machen, Jetski fahren und vieles mehr.