Great Barrier Reef (Cairns) · Tauchen

Queensland · Australien

Mit Meeresschutzgebiet
Korallenparadies
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Tauchen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Fabelhaft
9,6
Korallenriffe, Wracks, Höhlen, Delfine, Haie, Wale, Schildkröten
Bis zu 40 Meter Sichtweite
Mehr als 40 Tauchplätze
Mehr als 5 Tauchschulen
24 °C Wassertemperatur

Allgemeines

20:30 h
Australischer Dollar (AUD)
Restaurants, Bars & dezentes Nachtleben
Reisepass erforderlich, Visum erforderlich

Cairns – wunderschönes Korallenparadies und Heimat von einzigartigen Meerestieren

Die Stadt Cairns ist der ideale Startpunkt, um Tauchtouren ins Great Barrier Reef zu wagen. Nicht umsonst gilt die Stadt als Tor zum Great Barrier Reef. Die lange Grünanlage Esplanade am Meer vor Cairns punktet mit vielen Bars und Restaurants und säumt zugleich die künstliche Salzwasserlagune der Stadt, die gerne von Badeurlaubern aufgesucht wird.

Tauchschulen mit großem Kursangebot

In Cairns gibt es sowohl genügend Unterkünfte als auch fußläufig entfernte Tauchschulen. Egal, welchen Kurs du belegen möchtest – Open Water, Advanced Open Water, Nitrox, Refresher oder Divemaster – Cairns bietet dir alles, was du benötigst, um dich in ein Great-Barrier-Reef-Abenteuer zu stürzen. Noch dazu spielen dir Luft- und Wassertemperatur bei deinen Tauchtrips zu. Die Lufttemperatur kann im Jahr zwischen 17 °C und 30 °C betragen und die Wassertemperatur ist im Durchschnitt 24 °C warm.

Great Barrier Reef gehört zum UNESCO-Welterbe

Seit 1981 ist das Great Barrier Reef auf der UNESCO-Liste des Welterbes verzeichnet. Vieles hängt an diesem Status: Er schafft Aufmerksamkeit und fördert den Tourismus, und bietet darüber hinaus Zugang zu finanziellen Mitteln, um dieses weltweit größte Korallenriff zu schützen und es wiederherzustellen. Vor allem der Wiederherstellungsprozess macht vielen Wissenschaftlern zu schaffen. So wurde im Jahr 2022, nach einer langen Hitzewelle, die Schädigung von 91 % der hiesigen Korallen durch Korallenbleiche festgestellt. Die Korallen haben die Chance, sich von diesem Rückschlag zu erholen, doch dafür bedarf es konsequenter Schutzmaßnahmen seitens der australischen Regierung, die bereits von der UNESCO eingefordert werden. Geschieht dies nicht, droht dem Great Barrier Reef der Verlust des Welterbestatus‘.

Begegnungen mit Schildkröten, Walen, Haien, Delfinen und vielem mehr

Das Great Barrier Reef bei Cairns ist ein Urlaubsmagnet für viele Menschen und Heimat von unzähligen Meerestieren: unter anderem ganz beeindruckenden, wie zum Beispiel Meeresschildkröten, Walen, Haien und Delfinen. Besonders Wassersportler und Badeurlauber erkunden die Meereswelt des Great Barrier Reefs und entdecken bei Sichtweiten von bis zu 40 Metern die artenreiche Unterwasserwelt.

Queenlands vier Juwelen – UNESCO-Weltkulturerbestätten in Australien

Im Nordosten Australiens liegen der Bundesstaat Queensland und zugleich auch vier UNESCO-Weltkulturerbestätten – das Great Barrier Reef, Fraser Island, Wet Tropics of Queensland und die Gondwana-Regenwälder Australiens, die sich Queensland jedoch mit dem Bundesstaat New South Wales teilt.

Auf einer Fläche fünf Mal so groß wie Deutschland leben circa 5,2 Millionen Einwohner, von denen allein 1,7 Millionen in der Staatshauptstadt Brisbane leben. Jährlich kommen Millionen Touristen dazu, um sich von der faszinierenden und abenteuerlichen Natur Australiens zu überzeugen.

Queenslands Naturwunder spielen eine große Rolle in Bezug auf den Tourismus des Landes. Vor allem das Great Barrier Reef – das größte Korallenriff der Welt – beeindruckt Tauch-, Bade- und Abenteuerurlauber auf der ganzen Welt. Hier kannst du Zackenbarsche, Haie, Delfine, Mantarochen und Schildkröten sowie Riesenmuscheln und kleine Clownfische in der freien Natur beobachten.

Auch Queenslands Weltkulturerbe Fraser Island hat – so wie das Great Barrier Reef – einen Weltrekord aufgestellt. Es ist die größte Sandinsel der Welt – jegliche Vegetation, auch Regenwald, wächst hier auf Sand. Wenn du diese Insel erkunden möchtest, lohnt sich eine Tour mit Guide in einem Jeep oder Bus. Besuche hier die Süßwasserseen, das Wrack Maheno – was direkt am Strand liegt – und beobachte Dingos und Wale. Falls dir Fraser Island zu sandig ist, dann probier doch einen Trip zu den Wet Tropics of Queensland. Diese Region weist den größten Teil der australischen Tropenregenwälder auf. Besonders die Wasserfälle in den Wäldern begeistern Menschen jedes Jahr aufs Neue. Wem das nicht genug ist, der macht einen Abstecher zu den Gondwana-Regenwäldern, die mit Wasserfällen wie zum Beispiel den Queen Mary Falls punkten.

Genug von Natur? Auch die Städte Queenslands haben einiges zu bieten. In Surfers Paradise, Brisbane und Cairns gibt es Kultur im Überfluss. Du kannst die Architektur bestaunen, zum Beispiel das Cairns Bolands Centre. Du kannst einen Museenmarathon in Brisbane starten und die Queensland Art Gallery and Gallery of Modern Art besuchen. Oder du begibst dich auf eine kulinarische Expedition und besuchst Restaurants wie zum Beispiel das Edgewater – mit hervorragendem australischen Essen und top Ausblick aufs Meer – besuchen. Egal, für was du dich entscheidest, du wirst mehr als zufrieden in dein Bett fallen.