Maui · Tauchen

Hawaii Inseln · USA

Top-Wrack-Spot
Viele Tauchschulen
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Tauchen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Fabelhaft
9,7
Korallenriffe, Wracks, Höhlen, Delfine, Haie, Wale, Schildkröten
Bis zu 50 Meter Sichtweite
Mehr als 35 Tauchplätze
Mehr als 15 Tauchschulen
26 °C Wassertemperatur

Allgemeines

19:00 h
US-Dollar (USD)
Restaurants, Bars & ausgeprägtes Nachtleben
Reisepass erforderlich, Visum erforderlich

Maui – Schildkröten-Putzstationen, Aalgärten und Lavaformationen

Die Insel Maui – die nach einem polynesischen Halbgott des Feuers – benannt wurde, ist wie jede andere hawaiianische Insel durch Vulkankraft entstanden. So wie Vulkane Maui über Wasser formten, so formten diese auch die Landschaft unter Wasser. Vulkankrater können daher auf beiden Ebenen entdeckt werden.

Abwechlsungsreiche Tauchplätze und hervorragende Tauchschulen

Der Tauchplatz des Molokini Craters ist mit dem Boot in 30 Minuten zu erreichen, solche Krater eignen sich ideal für Open Water Diver. In der Nähe der Krater findest du auch enorme Tiefen von bis zu 106 Meter vor. Für solche Tauchplätze solltest du einen Deep Diver vorweisen können, ansonsten sind geringere Tiefen um die 30 Meter auch mit Advanced Open Water zu schaffen. Um gut ausgebildet einen der 38 offiziellen Tauchplätze Mauis zu entdecken, kannst du eine der circa 17 Tauchschulen auf der Insel aufsuchen. Sie sind auf unterschiedliche Tauchkurse spezialisiert.

Große Artenvielfalt mit Haien, Mantas und Walen

Tiefe Unterwasserregionen mit starken Strömungen werden oft von Haien, Mantas und Walen aufgesucht. Daher lohnt es sich immer, die Augen offen zu halten. In seichteren Meeresgefilden punktet Maui mit hellblauem klaren Wasser und bis zu 100 Meter Sichtweiten. Hier findest du Feldwebelfische, Doktorfische, Korallenwächter, Lippfische, Aale, Krabben, Nacktschnecken und Anglerfischen. Achte auch auf Adlerrochen und Grüne Meeresschildkröten. Ab und zu kann dir auch ein neugieriger Delfin begegnen. Auch an den Wracks, zum Beispiel der St. Anthony oder der Carthaginian II, können dir einige dieser Meeresbewohner vor die Flosse schwimmen.

Angenehme Temperaturen – vor allem in den Sommermonaten

Freu dich auf die Wasser- und Lufttemperaturen Mauis, die in den Sommermonaten bei 25 °C bis 27 °C im Meer und zwischen 24 °C und 26 °C an Land warm sind – mit einem Neoprenanzug mit einer Dicke von 3 Millimetern bist du daher top ausgerüstet.

Hawaii – tropisch-paradiesische Inseln

Hawaii ist eine Südseeinselgruppe im Pazifischen Ozean und jährlich Urlaubsmagnet für tausende Reisende. Hier haben 1,45 Millionen Menschen ihre Heimat. Sie wurde nach Hawaii Island der größten Insel der Inselkette benannt. Weitere große Inseln sind Maui, Oahu und Kauai.

Hawaii Island – auch gerne Big Island genannt –  ist doppelt so groß wie die restlichen Inseln. Klimatisch betrachtet ist Hawaii Island ein Schlaraffenland. Dank klimatischer Effekte, der Höhe des Berges Mauna Kea und des aktiven Vulkans Mauna Loa kann es von feuchtwarm-tropischer Temperatur bis zur eisigen Tundra kommen. Im Norden und im Osten der Insel werden dich Taro-Plantagen, schwarze Sandstrände, aufregende Wasserfälle sowie bekannte Bauernmärkte beeindrucken. Highlights sind die Lava-Kulturstätten: Hier gibt es von Lavaströmen versteinerte Bäume im Lava Trees State Park und für Badeurlauber sogar vulkanisch beheizte natürliche Pools. Doch auch der Süden und Westen der Insel haben es in sich: Abenteuerliche Nationalparks, wie der Hawaii Volcanoes Nationalpark, tolle Resorts an weißen Sandstränden und glasklarer Meerwasserspaß sowie beliebte Golfplätze Golf Capital entlang der Kohala Coast runden das Big-Island-Urlaubsangebot ab.

Maui – die nach einem polynesischen Halbgott benannte Insel ist auch als Insel der Täler bekannt. Hier, auf der zweitgrößten und einer der beliebtesten Inseln der hawaiianischen Inselgruppe, leben 144.000 Menschen. Dass sich viele Menschen hier wohlfühlen wundert kaum. Sie besitzt atemberaubende Strände und kann mit einem fantastischen Ausblick vom Berg Haleakala nur Punkte sammeln. Zentral im Land hast du die Möglichkeit, den Iao Valley State Park zu besuchen – ein wildes grünes Wunder aus bewachsenen Bergen und Hängen. Im Osten Mauis kannst du dich am Hana Highway orientieren und die Ostküste entdecken. Hier findest du wunderschöne Regenwälder und Strände sowie tropische Wasserfälle. Highquality-Sport erwartet dich auf den im Westen und Süden gelegenen Golfplätzen mit teilweise traumhaftem Blick aufs Meer.

Oahu – die drittgrößte hawaiianische Insel wird auch gerne als Sammelplatz angesehen. 75 % der Bevölkerung Hawaiis – eine Million Menschen – leben auf der Insel. Hier stoßen Kulturen von West und Ost sowie die Traditionen von hawaiianischen Ureinwohnern aufeinander. Der Mix aus Altem und Neuem macht den Reiz dieser aus zwei Vulkanen bestehenden Insel aus. Trubeliges Stadtleben und entspannte Surfdörfer – beides ist auf Oahu möglich. In der Hauptstadt Honolulu kannst du Gourmet-Restaurants, top Einkaufszentren aber auch Strandfeeling erleben. Weiter im Zentrum der Insel begibst du dich bei einem Besuch bei Pearl Harbor auf die Spuren des Zweiten Weltkriegs. Im Kontrast dazu kannst du die Tropenplantagen voller Ananasse erkunden. Luxus erwartet dich im Westen Oahus – an Ferienorten wie Ko Olina mit bezaubernden Strandabschnitten. An diesen Strandabschnitten wirst du nicht ansatzweise so viele Surfer erleben, wie im Norden des Landes, wo Meistersurfer der nächsten großen Welle nachjagen. Das ist dir zu actionreich? Dann gönne dir etwas Kultur im Westen Oahus und besuche authentisch in die Landschaft eingebettete Kulturstätten, wie der Byodo-in-Tempel und die Kuoloa Ranch.

Kauai – der Entdecker und Kartograf James Cook musste gewusst haben, dass er auf eine ganz besondere Insel gestoßen ist, als er 1778 seine Füße auf kauaianischen Boden niederließ. 1.435 Quadratkilometer üppige Vegetation machen die älteste Insel des hawaiianischen Archipels zu einer der schönsten Inseln der Welt. Unter anderem aus diesem Grund wird sie auch gerne die Garteninsel genannt. Ungefähr 73.000 Einwohner leben auf Kauai – hinzu kommen jährlich tausende Touristen, die alle wild darauf sind, die Insel mit ihren gezackt verlaufenden und reich bewachsenen Klippen sowie den endlos langen Stränden zu entdecken. An der unglaublich schönen Na Pali Coast – im Norden Kauais – kannst du dieses Merkmal der Insel besonders gut bestaunen. Im Osten – der Coconut Coast – triffst du auf wildwachsende Kokosnusswälder und um das Regierungszentrum Lihue triffst du auf herrliche Wasserfälle. Du merkst also, es gibt eine Menge zu entdecken.

Der große Trubel bleibt auf Kauai eher aus. Genieße daher die entspannte Atmosphäre der Insel. Wenn du doch etwas Aktion magst, dann probiere doch eine der vielen Outdoor-Aktivitäten aus: Mit einem Kajak den Wailua River erforschen, durch den wilden Kokee State Park wandern oder Ziplining über Kauais grünen Baumkronen ausprobieren. Allgemein wirst du von Hawaii sicherlich nicht enttäuscht werden.