Praia do Baleal · Surfen

Peniche · Portugal

Reiseziel
Abflughafen
Reisezeitraum
Reisedauer
Reisende Personen
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Surfen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Sehr gut
8,7
Anfänger, Fortgeschrittener, Experte
Beachbreak
Rechte Welle, linke Welle
Sehr hohe Wellensicherheit
Flughafen: 68 km

Strand-Check

Sandstrand
Langer Strand
Strandbar / Restaurant, Parkplätze, Toiletten, Umkleidekabinen, Sonnenschirme, Rettungsschwimmer
Tiefes Blau

Allgemeines

3:10 h
Einreise mit Personalausweis möglich, Visum ab 90 Tagen erforderlich
Euro (EUR)
Einige Restaurants & Bars

Surfen am Praia do Baleal

Der Praia do Baleal ist durch seine geografische Lage sowohl für Anfänger als auch erfahrene Surfer geeignet. Der Strand liegt an der Westküste Portugals und wird durch die Halbinsel Baleal in Praia do Baleal Sul und Praia do Baleal Norte geteilt. Die beiden Strände bieten ganzjährig qualitativ hochwertige Wellen. Dadurch findest du immer einen Spot mit idealen Surfbedingungen.

Gezeitenunabhängiger Spot

Die besten Bedingungen findest du vor, wenn die Nord-Nordwest-Swells in Kombination mit einem Offshore-Wind auftreten. Die Wellen an diesem Spot sind sowohl links- als auch rechtsbrechend. Auf Ebbe und Flut musst du keine Rücksicht nehmen, denn die Gezeiten haben hier keinen Einfluss auf die Art und Qualität der Wellen. Da die Wassertemperatur auch im Sommer kaum die 20 °C überschreitet, ist ein dünner Neoprenanzug schon ein Muss.

Viele Beachbreaks für unterschiedliche Kenntnislevel

Am Praia do Baleal gibt es viele Beachbreaks, die auch für Surf-Neulinge ideal sind. Deshalb sind während der Hauptzeit vermehrt Surfschulen mit ihren Schülern im Wasser unterwegs, die zu vollen Line Ups führen können. Gerade am Anfang und Ende der Bucht – in der Nähe der Halbinseln – sind die Wellen kleiner und bei Anfängern beliebt. Zum Surfen lernen ist der Spot ideal, zumal es auch zahlreiche Surfschulen vor Ort gibt. Die meisten davon befinden sich auf Höhe der Halbinsel Baleal, sodass du den Spot bequem wechseln kannst, sollte es an einem Spot gerade zu voll oder die Wellen nicht optimal sein. Falls du schon surfen kannst, bist du hier richtig. Viele Schulen verleihen auch Surfausrüstungen, mit denen du dich alleine in die Wellen stürzen kannst. Die Mitte vom Strand ist etwas ungeschützter und die Swells werden da auch gerne mal etwas größer.

Zentrale Lage mit angenehmer Infrastruktur

Der lange Sandstrand lädt zum Surfen und zum Baden und Entspannen ein. Durch die zentrale Lage erreichst du fußläufig einige Bars, Restaurants und Hotels. Je nachdem, in welchen Abschnitt du surfen gehst, kannst du auch nach Peniche oder Baleal laufen.

Peniche – Fischerdorf und Surferparadies

Die Halbinsel Peniche liegt an der portugiesischen Atlantikküste etwa 120 Kilometer nördlich von Lissabon entfernt. Peniche ist bekannt für seine traumhaften Strände, die nicht nur bei Surfern beliebt sind. Die Strände hier gelten als die schönsten in ganz Portugal. Ein Spaziergang am Meer oder durch die Dünen lohnt sich ebenso wie ein Badetag am Strand.

Aber Peniche hat noch mehr als Sand und Meer zu bieten. Das historische Stadtzentrum ist von der Fischerei geprägt. Es ist rau und besitzt seinen ganz eigenen Charme. Auch heute noch spielt der traditionelle Fischfang auf der Halbinsel eine große Rolle. Peniche ist der zweitgrößte Umschlagplatz für Sardinen.

Während die Männer früher zum Fischen gefahren sind, haben sich die Frauen die Zeit mit Spitzenklöppelei vertrieben. Heute ist Peniche das größte Zentrum für diese Handwerkskunst in Portugal. Bei einem Spaziergang durch die Stadt wirst du dieser Tradition auch mit Sicherheit begegnen.