The Cove | Kalama Park · Surfen

Maui · USA

Hohe Wellensicherheit
Viele Surfschulen
Karte anzeigen
Fakten-Check
Reisezeit Surfen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Fabelhaft
9,5
Anfänger, Fortgeschrittener
Reefbreak
Rechte Welle, linke Welle
Sehr hohe Wellensicherheit
Flughafen: 19 km

Strand-Check

Sandstrand

Allgemeines

18:00 h
Reisepass erforderlich, Visum erforderlich
US-Dollar (USD)
Restaurants, Bars & dezentes Nachtleben

Traumhafte Wellen bei The Cove | Kalama Park

Beim Spot The Cove handelt es sich um ein exponiertes Reefbreak. Es liegt im Südwesten von Maui in Kihei, am südlichen Ende des Kalama Park und vor dem Cove Park. Es handelt sich um eine gut geschützte Bucht, die einen relativ konstanten Swell aufweist. The Cove zählt zu den beliebtesten Spots im Südwesten der Insel!

Sanfte Wellen – ideal für Anfänger

Die Wellen am Spot rollen langsam und normalerweise sind sie recht klein. Man könnte die Wellen am besten als sanft, gemütlich und verzeihend beschreiben. Dies macht den Spot ideal für Anfänger. Die langen Ritte geben dir viel Zeit, um zu üben und der Einstieg ist einfach möglich. Zudem ist das Wasser flach und das Paddeln hier moderat. Anfänger verwenden so nicht ihre ganze Paddlepower, um erstmal ins Line-Up zu gelangen. The Cove funktioniert bei allen Gezeiten. Auf das Riff solltest du aber vor allem bei Low Tide etwas aufpassen und am besten darauf achten, flach zu fallen. Durch die Beliebtheit bei Surfneulingen finden viele Surfkurse auf dem Wasser statt, was den Spot etwas überfüllt machen kann. Das Klima im Line-Up ist aber sehr harmonisch und freundlich – daher kannst du dich trotzdem auf eine gute Wellenausbeute freuen.

Ganzjahres-Spot mit beständigen Swells 

Der Spot ist das ganze Jahr über surfbar und Swell kann immer auftreten. Am beständigsten ist The Cove allerdings mit Swells aus dem Süden bis Südwesten. Besonders bei Südwest-Swells kann der Spot aufdrehen und die Wellen können höher werden als normalerweise. Seltener passiert dies auch bei größeren West-Nordwest Swells im Winter. Wichtig ist, dass auf Maui bis 11 Uhr die Fischer, Taucher und Schnorchler das Wasser dominieren – erst anschließend ist das Surfen gestattet.

Unzählige weitere Unterhaltungsmöglichkeiten in der Nähe

Der Einstieg findet vom Cove Park aus statt – einem kleinen, sandigen Strand. Es ist der ideale Ort, um einfach ein wenig zu entspannen. Restaurants und Bars findest du hier nicht, aber dafür kannst du einfach zum angrenzenden Kalama Park gehen, an dessen südlichen Ende The Cove liegt. Hierbei handelt es sich um einen 36 Hektar großen Strandpark. Dieser besitzt keinen Sandstrand, aber Unmengen an Unterhaltungsangeboten. So gibt es hier einen Basketball- und Tennisplatz, ein Fußballfeld, einen Skateboardpark und einen Kinderspielplatz. Der Kalama Park ist zudem ein häufiger Veranstaltungsort für Konzerte, Festivals und Sportveranstaltungen. Mit Toiletten, Duschen, Picknicktischen, Pavillons und vielen Restaurants hinter dem Park hast du hier eine riesige Auswahl für die Zeit nach dem Surf.

Die Trauminsel Maui

Maui ist eine der acht Hauptinseln der Inselgruppe Hawaii. Die Insel liegt mitten im Pazifischen Ozean, circa 5.000 Kilometer vom Festland entfernt. Mit ihren 1.883 Quadratkilometern ist Maui die zweitgrößte Insel des Archipels.

Maui wird auch oft als die Insel der Täler oder als Valley Island bezeichnet. Zwischen den beiden Vulkanen der Insel, dem West Maui Volcano und dem Haleakala hat sich eine Brücke aus Magma gebildet. Diese Brücke verbindet die beiden Inselteile miteinander und somit ist zwischen den beiden Vulkanen ein Tal entstanden – daher stammt der Name. 

Auf Maui herrscht ein tropisches Meeresklima mit durchschnittlich 25-27 °C im Sommer. Auch das Wasser erreicht in den Sommermonaten ähnliche Temperaturen.

Jeder Teil der Insel hat seinen eigenen Charakter.  Die Touristenzentren der Insel liegen an der Nordwestküste. Du findest über die ganze Insel verteilt zahlreiche weltberühmte traumhafte Strände.

Die Insel ist insbesondere für den Anbau der Tropenfrucht Ananas bekannt. Auch der Anbau von Zuckerrohr hat einen Großteil der Landwirtschaft der Insel ausgemacht. Und was nur die wenigsten wissen: Auch Kaffee und Wein werden auf Maui angebaut.